elektronische Rohrortung

Elektronische Rohrortung lokalisiert schnell und sicher Schäden


Neben der Kanal-TV-Untersuchung eignet sich auch die Rohrortung als zuverlässige Methode, Schäden in Rohren und Leitungen aufzuspüren. Wird ein Schaden in einem Rohr vermutet, der von außen nicht lokalisierbar ist, wäre das Graben auf gut Glück aufwendig und teuer.

Bei der Rohrortung findet die Sonde den Verlauf der Rohrleitung, die im Erdreich verborgen liegt. Dass der exakte Verlauf einer Rohrleitung in Vergessenheit gerät, kann vorkommen. Manchmal fehlen einfach die Leitungspläne.
Besteht das Risiko, dass Rohre bei Arbeiten zerstört werden könnten, sorgt die elektronische Rohrortung für Abhilfe.
Das Geheimnis ist die Hochfrequenztechnik, die der Funktionsweise eines Echolots gleicht.

Um Rohre zu orten, werden eine Hochfrequenzsonde und ein optisch-akustischer Empfänger eingesetzt. Damit können Rohrleitungen praktisch von der Erdoberfläche aus geortet werden.
Die Methode funktioniert außerordentlich exakt. Sie hilft sogar dann, wenn die Rohre nicht unter normalem Erdreich, sondern unter Asphalt oder Beton liegen. Mit dieser Technik können Sie kostensparend Schäden durch anstehende Bauarbeiten vorbeugen.